Künstlichen Orangenbaum

Lexikon, Beratung & Deko Ideen
Filtern nach:

Filter

Lexikon, Beratung & Deko Ideen für Orangenbaum

Inhaltsverzeichnis

Lexikon

Kunstorangenbaum Beratung

Lexikon

Steckbrief zum echten Orangenbaum

  • Weitere Namen: Apfelsinenbaum
  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Citrus sinensis
  • Pflanzenfamilie: Rautengewächse (Rutaceae)
  • Baumart: Laubbaum, Obstbaum
  • Herkunft: Südasien, Ostasien
  • Artenzahl: ca. 1600 verschiedene Arten
  • Wuchshöhe: ca. 13 m
  • Alter: 80 bis 100 Jahre
  • Blütezeit: Februar, März, April, Mai, Juni
  • Blütenfarbe: weiß
  • Frucht: Zitrusfrüchte, Fruchtreife im Februar, März, April, Mai, Juni
  • Herbstfärbung: immergrün
  • Bevorzugte Standorte des Baums: sonnig und windgeschützt
  • Verwendung: Obstwiese, Plantage oder Zimmerpflanze
  • Symbolik: In der griechischen Antike bewachten Hesperiden und der 100-köpfige Drache Ladon den Garten der goldenen Äpfel. Diese verliehen den Göttern ewige Jugend. In der frühen Neuzeit wurden aus den Äpfeln Zitrusfrüchte. So war es kaum verwunderlich, dass sich die Zitrusfrucht und somit die Orange auch in europäischen Gärten höchster Beliebtheit erfreute. Um die Pflanze deren Blüten so herrlich duftet gut über den kalten westlichen Winter zu bringen wurden die ersten Orangerien gebaut.  Diese recht einfach gebauten Gebäude wurden bald zu angesehenen Veranstaltungsschauplätzen, mit Blick auf Gärten, wie dem Hofgarten von Versailles. Im Winter wurden sie aber weiterhin als Gewächshäuser genutzt.
    Heute hat sich die Orange als beliebtes Weihnachtsessen etabliert. Was vor 150 Jahren im Hamburgerhafen als für total absurd und nicht verkäuflich gehalten wurde, schmeckte gerade den Deutschen besonders gut. Die frische, sonnenverwöhnte Frucht, war genau das Gegenstück zum nordischen, kalten Winter. Im Volksmund wird sie seither auch “Weihnachtsapfel” genannt.
  • Form / Blätter ähnliche Bäume: Limettenbaum, Mandarinenbaum, Zitronenbaum
     

Beratung Kunstorangenbaum

Was sie über die Orange noch nicht wussten

Die Orange gilt als beliebteste Zitrusfrucht weltweit und dass obwohl die orangene Frucht gar keinen natürlichen Ursprung hat. Gezüchtet wurde die aus den subtropischen Klimazonen stammende Frucht von den Chinesen. Diese Kreuzten eine Pampelmuse mit einer Mandarine. Aber das ist nicht das einzige Halbwissen, dass Sie vermutlich über die Orange haben. Orangen sind, wenn sie reif sind grün, ihre orangene Farbe erhalten sie normalerweise durch einsetzende Kälte. Da in Europa eine grüne Frucht als unreif gilt, werden die meist vor der vollendeten Reife geernteten Früchte mit Ethylen entgrünt, bevor sie bei uns in den Laden kommen. Die Farbe Orange kommt übrigens von der Frucht und nicht umgekehrt.   
 Nach Europa kam die Orange ungefähr im 15 Jahrhundert, von hier brachten sie Seeleute bis nach Amerika. Heut zu Tage wächst sie vor allem in Mittelmeerregionen wie Portugal oder Spanien. Der hierzulande verwendete Name Apfelsine, lässt jedoch heute noch ihre Abstammung erkennen. “Sine” meint so viel wie China, bedeutet also Apfelsine = Chinesischer Apfel. 

Orangenbäume im artplantsshop

Im Onlineshop finden Sie sowohl Orangebäume, wie auch dekorative Orangen, die sich herrlich in einer Obstschale mit anderen Kunstfrüchten oder zur Dekoration einer Cocktailbar eignen. Die hochwertig hergestellten unechten Orangenbäume, haben wie ihre echten Vorbilder zugespitzte, ledrige, dunkelgrüne Blätter. Sie sitzen auf einem Stil, der wiederum an den Ästen angebracht ist und weisen eine naturgetreue Blattstruktur auf. An den Zweigen sind je nach Größe des fake Apfelsinenbaums 12-24 Kunststoff Früchte angebracht.  Mit ihrem sommerlichen Flair hellen die artplants Orangenbäume ihren Einkaufsladen, ihr Büro oder Esszimmer auf. 

Sonnenschutz und Wintermantel für die künstliche Orange

Wie das echte Vorbild muss auch die unechte Orange in den kalten Jahreszeiten besonders geschützt werden. Andauernde Kälte und Frost können zu Rissen im Stamm oder zum leichten Abbrechen der Äste und Blätter führen. Abhilfe können Sie hier schaffen indem Sie Ihren Kunststoff Orangenbaum entweder in einen alten Jutesack einpacken oder wie die Gärtner schon in den Zeiten von Versailles, den Orangenbaum einfach an einen geschützten Platz bringen. Auch Regen und Wind sollte die fake Orange nicht dauerhaft ausgesetzt sein. Auch hier kann es zum Abreißen von Ästen kommen. Suchen Sie Ihrer Pflanze am besten eine wettergeschützte Stelle wie zum Beispiel eine überdachte Terrasse (crossdoor). Was die Kunst Orange von der Echten unterscheidet ist die Sonnenlichtempfindlichkeit. Während die echte Orange viel Sonne braucht, kann es bei dem unechten Baum zu Farbverlust kommen. Um Ihre Pflanze zu schützen empfehlen wir das artplants UV-Schutzspray. Durch regelmäßiges Aufsprühen bleibt Ihnen das Orangenbäumchen lange erhalten.

Lade...